Die Apostolische Nachfolge

von Martin Wolters

Home

English

Diözesen

Afrika

Asien 1

Asien 2

Europa 1

Europa 2

Europa 3

MAmerika

NAmerika

SAmerik1

SAmerik2

Ozeanien

Dipl. A-C

Dipl. D-L

Dipl. M-Q

Dipl. R-Z

Konferenz

Kurie

Pp. Staat

Nuntius

DiplKorps

Päpste

Titulare A

Titulare B

Titulare C

Titulare D

Titulare F

Titulare L

Titulare N

Titulare P

Titulare S

Titulare T

Titulare U

Geheime

Kardinäle

Konklave

Titelkirche

Servi Dei

Aktuell

Statistik

Photos

Romreise

Links

Literatur

Autor

Impress.

 

 

 

 

 

Die Kirche unter der Diktatur in Bulgarien

 

1946 wurde die Volksrepublik Bulgarien ausgerufen. Erst 1989 stürzte der kommunistische Parteichef Todor Shivkov, und das Land demokratisierte sich. Die katholische Kirche wurde bis 1978 massiv unterdrückt; danach gab es leichte Verbesserungen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg leiteten diese Oberhirten die kleine katholische Gemeinschaft:

 

Nicopoli: 1947 - 1952 Bischof Eugen Bossilkoff, C. P.

Nicopoli: 1975 - 1977 Bischof Vasco Séirécov

Sofia e Plovdiv: 1942 - 1953 Ap. Vikar Bf. Ioan Romanoff

Sofia e Plovdiv: 1965 - 1974 Administrator Bf. Simeon Kokov, O. F. M. Cap.

Sofia e Plovdiv: 1975 - 1983 Ap. Vikar Bf. Bogdan Stefanov Dobranov, 1979 Bischof

Sofia e Plovdiv: 1988 - 1995 Administrator Bf. Gheorghi Ivanov Jovcev

Sofia des byzantinischen Ritus: 1941 - 1951 Exarch Bf. Ioan Garufaloff

Sofia des byzantinischen Ritus: 1951 - 1971 Exarch Bf. Kyril Kurteff

Sofia des byzantinischen Ritus: 1963 - 1971 Koadjutor Bf. Metodi Dimitrov Stratiev, 1971 Exarch

Sel. Bischof Eugen Bossilkoff, C. P.

1952 wurde Bischof Bossilkoff von Nicopoli verhaftet und sofort hingerichtet, ohne dass die Welt von seinem Tod erfuhr. Zeitweilig hielt sich das unzutreffende Gerücht, er lebe in einem sibirischen Lager. Papst Johannes Paul II hat diesen Märtyrer selig gesprochen. Bischof Romanoff, der Apostolische Vikar von Sofia und Plovdiv, starb im Gefängnis.

 

geheime Bischofsweihen durch Mgr. Kyrill Kurteff, unierter Exarch von Sofia:

08.11.1959 Bogdan Stefanov Dobranov, lateinischer Bischof in Sofia, + 04.10.1983

04.12.1960 Simeon Kokov, lateinischer Bischof in Sofia, + 11.07.1974

 

Die Bischöfe Kokov und Dobranov wurden geheim geweiht und konnten erst Jahre später einige bischöfliche Aufgaben übernehmen. So empfing Simeon Kokov am 04.12.1960, zwei Jahre nach seiner Ernennung zum Titularbischof von Batne, die Bischofsweihe durch Bischof Kyril Kurteff, dem Apostolischen Exarchen des byzantinischen Ritus, und Bogdan Stevanov Dobranov, Titularbischof von Giufi, der am 08.11.1959 in der Kathedrale S. Ludovici Regis zu Plovdiv gleichfalls durch Bischof Kurteff konsekriert worden war, konnte erst 1962 als Apostolischer Administrator von Sofia und Plovdiv fungieren, ohne dass seine bischöfliche Würde damals schon bekannt war.

Bischöfe Bogdan Stefanov Dobranov, Simeon Kokov und Vasco Séirécov

 

Details zu weiteren Ländern:

ALBANIEN

BALTIKUM

CHINA

POLEN

RUMÄNIEN

RUSSLAND

TSCHECHOSLOWAKEI

UKRAINE

UNGARN

VIETNAM

WEISSRUSSLAND

 

ZURÜCK